Schafft es Google bei Stadia wirklich eine negative Latenz zu erzeugen, um so das Online Gaming besser als an einem PC zu machen ? Diese Pläne werden in der Tat von Google derzeit umgesetzt und erscheint auf dem zweiten Blick dann doch ein wenig unheimlich.

Damit eine Negative Latenz erreicht werden kann, wird eine KI von Google entwickelt, die bereits vorhersagen soll, was der Spieler als nächstes macht. Man stelle sich einmal vor, dass die KI dann tatsächlich Gedanken lesen müsste, um zu wissen was ihr als nächstes im Game machen soll.

Ein wenig müssen wir auf diese Technik allerdings noch warten, denn hierzu sagte der Google VP Of Engineering Madj Bakar bereits, dass es noch ungefähr 2 Jahre dauern würde, bis die KI eingesetzt werden kann.

Das Ziel von Google ist jedoch klar, die Latenzzeiten sollen mit der KI niedriger ausfallen, wie es bei den heutigen PCs der Fall sein wird. Interessant könnte diese Technik dann ganz sicherlich bei EgoShooter oder Games mit Battle Royal Modus werden.

Im November startet Google Stadia und schon jetzt sind viele auf den neuen Dienst gespannt. Auf dauer würden sich hier ganz neue Möglichkeiten erschließen und z.B. auch Youtube Streams wieder deutlich interessanter machen.

So könnte man Quasi mit Google Stadia in einen Youtube Stream förmlich eintauchen und mitspielen, so dass man eben nicht mehr nur noch bloßer Zuschauer sei. Man darf also echt gespannt sein, wie sich Google Stadia in den nächsten Jahren entwickeln wird und womit uns Google hier noch überrascht.